Seiteninhalt

Generalsversammlung LZ Stromberg

Mark Hegemann neuer Löschzugführer in Stromberg.

Stromberg (vti). Der Löschzug Stromberg der Freiwilligen Feuerwehr Oelde hat seit vergangenem Samstag einen neuen Löschzugführer. Mark Hegemann übernahm das Amt von Peter Haferkemper, der 14 Jahre an der Spitze der Stromberger Wehrmänner stand.  Stadtbrandinspektor Michael Haske überreichte Peter Haferkemper im Rahmen der jährlichen Generalversammlung des Löschzugs die Entpflichtungsurkunde.  Mit einem „ganz herzlichen Dankeschön für die geleistete Arbeit und für dein Organisationstalent" bedankte sich Haske bei dem scheidenden Löschzugführer. Haferkemper selbst  sprach in seiner Rede von 14 Jahren als Löschzugführer die „Anspruch und Herausforderung zugleich waren", und dankte seinen Stellvertretern „für effiziente und gute Unterstützung".  Sein größtes Highlight sei das 100 jährige Jubiläum des Löschzugs 2007 gewesen. Mit seinem Nachfolger Mark Hegemann habe man jemanden gefunden „der mit Leib und Seele Feuerwehrmann sei und bestens geeignet für diese Aufgabe". Auch Michael Haske wünschte Hegemann „alles Gute und ein glückliches Händchen".

Mit Thomas Boertz und Peter Fölling schieden noch zwei weitere Mitglieder aus dem Vorstand aus. Kassierer Thomas Boertz stellte sich nicht mehr zu Wiederwahl und auch Schriftführer Peter Fölling gab sein Amt nach 25 Jahren in jüngere Hände. Peter Haferkemper bedankte sich bei beiden für ihre stets gute und verlässliche Arbeit. Nachfolger wurden Christian Winter als Kassierer und Felix Janich als Schriftführer. Als neue Beisitzer im Vorstand wurden Hubert Walljasper und Dennis Vogel gewählt.

Im Einsatz- und Tätigkeitsbericht konnte der Stellvertretende Löschzugführer Detlef Sander von stark gestiegenen Einsatzzahlen berichten. So rückte der Löschzug 2015 zu 48 Einsätzen aus. Insgesamt leisteten die Mitglieder im vergangen Jahr 6148 Stunden ehrenamtliche Arbeit.

Der Stellvertretende Bürgermeister Ernst-Rainer Fust bedankte sich auch bei den Mitgliedern für ihren Einsatz, „ohne Ehrenamt wäre dieses Land sehr viel ärmer", so Fust. Die Grüße und den Dank der Stromberger Bürger und Vereinen überbrachte der Bezirksausschussvorsitzende Winfried Kaup.